2016 Steigende Zahlen bei Erdkröte

P1040553-2_jiBei der Betreuung des vom Staatl. Bauamt auch 2016 wiederum aufgestellten Amphibienzaunes am Griesweiher, nördlich von Friedenfels, brachten unsere Mitglieder mehr als 3000 Amphibien sicher über die dortige Staatsstraße. Bei der Erdkröte war eine Zunahme, bei dem Grasfrosch und bei den Molchen dagegen eine Abnahme der vor dem möglichen Verkehrstod geretteten Tiere zu verzeichnen. Weiterlesen…

500 Fenchelpflanzen für den Schwalbenschwanz

IMG_2256_jiFenchel ist nicht nur für uns Menschen ein wohlschmeckendes, gesundes Gemüse, es mundet auch der Raupe des Schwalbenschwanz, der einer unserer größten und schönsten heimischen Schmetterlinge ist. Obwohl in Bayern ungefährdet, ist er aber eher selten im Steinwald zu beobachten. Bei genauem Hinsehen sind manchmal seine attraktiven Raupen im Garten hauptsächlich an Fenchel-, Karotten- und Dillpflanzen zu finden. Weiterlesen…

Tierlexikon online

banner468x60_1bKooperation statt Konkurrenz, unter diesem Motto setzten sich die Initiatoren von „Steinwaldfoto.de“, Johann Lenk und Dr. Siegfried Steinkohl mit den Verantwortlichen unseres Vereins zusammen. Ziel war es, die reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt des Naturparks Steinwald allen Naturfreunden anschaulich und übersichtlich im Internet zu präsentieren. Weiterlesen…

Herzlich willkommen im Steinwald

IMG_1659_ji_jiw Offensichtlich war es der Langflügeligen Schwertschrecke (Conocephalus fuscus) lange Zeit zu unwirtlich im Landkreis Tirschenreuth und im Naturpark Steinwald. Dann gelangen erste Nachweise nahe der Stadt Tirschenreuth und bei Kemnath. Und im Sommer 2015 hat sich die Heuschrecke nun auch in den Steinwald vorgewagt und wir sagen ihr: Herzlich willkommen! Weiterlesen…

Der blaue Frosch

Blauer Frosch_ji

Foto: Dr. Siegfried Steinkohl

Aufsehen unter den Amphibienliebhabern im Steinwald erregte in den Sommermonaten ein blauer Frosch bei der Haferdeckmühle, entdeckt von Manuel Zeitler. Sollte es ein verspäteter Moorfrosch sein, der sein blaues Laichkleid erst im Juli anlegte. Das war eher unwahrscheinlich, was war es dann?? Weiterlesen…

Störche als Feuerwehr

IMG_0848_jiSo geschehen 1664 und in der Leopold´schen Hauschronik Marktredwitz aufgezeichnet: Beim einem Brand der Friedenfelser Mühle geriet auch das auf einem Baum befindliche Storchennest in Brand , „ da haben die Störche[…]in Eile oft und geschwind eine solche Menge Wasser in den Schnäbeln geholt, zugetragen und so eifrig gelöscht, dass dadurch ihr angefeuertes Quartier errettet werden konnte.
Rund 350 Jahre nach diesem Ereignis soll nun ein weiterer Versuch unternommen werden, den Weißstorch in Friedenfels wieder heimisch zu machen.
Weiterlesen…

Weidenbohrer schlägt wieder zu

Während nunWeidenbohrer (1)_ji die Vegetationsperiode ihren Höhepunkt erreicht hat und alles grünt und blüht, fallen hie und da scheinbar plötzlich abgestorbene Birken ins Auge. Bei der Ursachenforschung stößt man oftmals auf einen unscheinbaren Nachtfalter, den Weidenbohrer, dessen Raupen sich von verschiedenen Laubgehölzen ernähren. Weiterlesen…

Im Andenken an Dr. Wolfgang Völkl (1960 – 2015)

Es war niP1030960_jicht nur sein enormes Wissen über die Tiere und Pflanzen, über das Wirkungsgefüge von Lebensräumen und Arten, aus dem wir unendlich schöpfen konnten. Was ihm als Streiter für die Natur so wertvoll machte, war, dass er im Spannungsverhältnis von Ökologie und Ökonomie stets ausgleichend wirkte, mit Augenmaß und einen Blick für die Realität, aber ohne das große Ganze, den Schutz der Natur, je aus den Augen zu verlieren. Weiterlesen…